Restaurant Brunegg

Restaurant

Mittagsmenu

Abendkarte

Presse

Zürich geht aus 08/09

Zürich 2 28.2.2019

Tagesanzeiger 2007

Zürich geht aus 07/08

Zürich geht aus 06/07

Zürich geht aus 05/06

20 Min 2005

NZZTicket 2005

Zürich 2 2004

CASH 2004

Züri-Tipp 2004

Zürich 2 2004


Lageplan

Kontakt

Home

Restaurant Brunegg

Brunaustrasse 61

8002 Zürich

 

Tel: 043 222 48 66

Fax: 043 222 48 07

Brunegg

Junges Paar wagt Neustart in traditionsreichem Haus

Lokalinfo Zürich 2, 22.Januar 2004

Nach knapp dreimonatiger Renovationsphase präsentiert sich das Restaurant Brunegg unter neuer Leitung in völlig neuem Kleid.

Seit letzter Woche weht ein neuer Wind in der traditionsreichen Quartierbeiz «Brunegg». Mirjam Kälin und Philipp Stalder, auch privat ein Paar, empfangen hier ihre Gäste in ihrem hell, modern und trendy eingerichteten Restaurant. In dessen Atmosphäre einfach und doch gepflegt fühlt sich jeder sofort zu Hause.

Stalder und Kälin sind im Gastgewerbe schon lange keine unbekannten Gesichter mehr. Stalder war früher im «Zunfthaus zu Wirthen» in Solothurn tätig, bevor er gemeinsam mit Kälin in Einsiedeln SZ den «Sternen» am Sihlsee leitete.

Und auch im «Brunegg» ist Stalders Reich die Küche, dasjenige Kälins der Service. Büro und buchhalterische Arbeiten erledigt das sympathische, bescheidene Paar gemeinsam.

«Momentan arbeiten wir' noch alleine hier», verriet Philipp Stalder im Gespräch. «Doch wir suchen noch eine Aushilfe.» Unterstützung wird wohl spätestens im Sommer nötig worden. Dann will das rührige Paar zusätzlich zum 40plätzigen Restaurant nämlich noch ein Boulevard Café mit rund 30 Plätzen eröffnen.

Zu den Highlights der reichhaltigen Karte gehören die zahlreichen, echten Zürcher Spezialitäten, so die. mit Zwiebeln und Salbei in Butter gebratenen Kalbsleberli «Brunegg», die Kutteln «Züri-Art», das Hohrückensteak «Chreis 2» und natürlich Zürcher Geschnetzeltes. Jeden Tag werden ausserdem drei Menüs serviert, ein Express-Menü, ein Tagi-Menü und ein Business-Lunch (Suppe oder Salat inklusive). Fleischlose Köstlichkeiten, etwa der Röstitopf mit Zwiebeln und Lauch, runden das ebenso persönliche wie populäre Angebot ab.

Auf der Weinkarte finden sich nicht nur spanische, italienische und französische Provenienzen, sondern auch echte «Zürcher Tropfen».

Jean-Claude Goldschmid

Artikel als PDF